Emotionsregulation für Pflegeberufe mit der Tapping Klopfmethode (Workshop)

 

Gruppengröße: bis 15 Teilnehmer:innen
Dauer: 3 Std.

Der Anspruch an Pflegekräften ist in erster Linie die Erwartung einer exakten und fachlich kompetenten Ausübung ihrer Tätigkeiten. Und das zurecht, denn Fehler in der Ausführung können lebensbedrohliche Folgen haben. Dabei sollen jegliche Handlungen selbstverständlich sowohl sozial kompetent als auch von den individuellen Interessen der Patienten geleitet sein.
Zusätzlich sehen sich Pflegekräfte konfrontiert mit Arbeitsstrukturen, Zeitkontingent und Druck – Situationen, in denen es sehr schwer ist, allen Aspekten einer anspruchsvollen Pflege gerecht zu werden.
Durch die Widersprüchlichkeit dieser Anforderungen geraten Pflegekräfte nicht selten in einen inneren Konflikt, der nicht lösbar ist, ohne dass neue Konflikte entstehen.
Anspannung, Scham, Ärger und Überforderung sind die Folge, ebenso Aggressionen, die nicht ausgelebt werden dürfen, aber natürlich trotzdem vorhanden sind. Diese emotionalen Konflikte hinterlassen ihre Spuren an Psyche und Körper.

Um dem fordernden und stressbelasteten Arbeitsalltag angemessen und wirkungsvoll begegnen zu können, eignet sich die Tapping Klopftechnik. In meinem Workshop werden die Grundlagen in Theorie und Praxis vermittelt, sodass Pflegende die Übungen in angespannten Situationen gezielt und hocheffektiv einsetzen können.

Inhalte

 

  • Theorie und Praxis der Tapping Technik
  • Stress in der Pflege: Ursachen und Wirkung
  • Konkrete Übungen zum Abbau von Stress im Pflegealltag
  • Belastende Gefühle im Berufsalltag – was tun?
  • Für Andere sorgen – und für sich selbst auch?
  • Burn-out – Erkennen und klopfen
  • Integration in den Berufsalltag

Sie erhalten ein Skript mit Info- und Arbeitsblättern sowie Übungsanleitungen